Organisationsminister Karl-Heinz Bock

 

zuständig für Pünktlichkeit und als Genie, dass das Chaos stets gelassen überblickt 

Der Organisationsminister Karl-Heinz Bock, geboren im Jahr 1952 in St. Hubert, hat als Ex-Prinz der Rheinstadt Uerdingen schon viel Bühnenerfahrung sammeln dürfen. Mitten in der Session zum Jahresende wird der gelernte Schlosser, der ebenfalls jahrzehntelang im CHEMPARK Krefeld-Uerdingen das ein oder andere wieder gerade bog, verrentet werden.

 

Ein guter Grund für Karl-Heinz – den jeder nur Kalli nennt - um gleich wieder als Organisationsminister ordentlich Gas zu geben. Denn als Organisationsminister gilt es die Aufzüge der munteren Truppe zu organisieren, zeitig und pünktlich die Bühnen zu entern und auch sonst alles - vor allem die Termine - hintereinander zu bekommen. Kein leichter Job, wenn in der Session das Handy glüht.

 

Zur Ruhe kommt Kalli aber bei seiner Frau und Ex-Prinzessin Barbara, mit der er im Uerdinger Westen wohnt und mit welcher er sehr gerne beim SC Bayer 05 das gemeinsame Tanzbein schwingt. Entspannen kann er aber auch beim gemeinsamen Kegeln mit dem Prinzen in spe im Uerdinger Käjelclubb. Als wäre das alles nicht genug, hat Kalli auch noch den Hut beim Wagenbau des Prinzenwagen auf und verbringt viel Zeit damit, ein Narrenschiff aus dem Hut - pardon - der Narrenkappe zu zaubern. Frei nach dem Motto: "Weiß der Schlosser keinen Rat, nimmt er Hammer oder Draht!"

 

Karneval lag Kalli immer schon im Blut – ob als kleiner Steppke im Heimatdorf St. Hubert oder beim Sitzungs- und Straßenkarneval in Uerdingen mit seiner Frau Barbara. Höhepunkt der närrischen Karriere war sicherlich die eigene Prinzenregentschaft 2008 in Uerdingen, als er als Karl-Heinz II. das Narrenschiff sicher steuerte. Keine Frage, dass er sich sofort bereit erklärte, aus seinem Erfahrungsschatz heraus, das schwere Amt der Organisation zu übernehmen, wenngleich dies nicht immer eine Freude sein wird. Soviel weiß Kalli schon, wird sich aber – auch, wenn das jetzt noch keiner glauben mag – dabei nicht aus der Ruhe bringen lassen.

 

Für die Session wünscht sich Kalli Karneval ohne Gemecker, sondern einfach nur viel Freud.